Spende Glücks Spirale

Korkboden

Das MIZ-Team bedankt sich herzlichst für die großzügige Spende der Glücksspirale. Durch diese finanzielle Unterstützung konnten wir im Krabbel-bzw. Kinderzimmer einen Korkboden verlegen. Dieser Boden ist besonders für unsere ganz kleinen Besucher geeignet. Er ist strapazierfähig, warm und hygienisch. Desweiteren haben wir unser Cafe mit einer Tischkühlvitrine ausgestattet um so den Kuchen und auch kleinere Snacks immer frisch anbieten zu können. 80 Prozent der entstandenen Kosten wurden von der Glùcksspirale übernommen.

Vielen Dank

 

Offener Treff Einleitung

Offener Treff
Der offene Treff ist das Herzstück jedes Mehrgenerationenhauses. In unserem Café können Sie sich mit anderen Besuchern treffen und austauschen, sich über unsere Veranstaltungen und Aktivitäten informieren oder auch Ihren Fähigkeiten, Erfahrungen und Ideen bei uns einbringen.
Wir bieten jeden Tag selbstgebackenen Kuchen, Frühstücksvariationen und  Brunch  (Vorbestellung)
Sprechen Sie uns an, wir freuen uns auf Sie

Krabbelgruppe

Offene Säuglings- und Krabbelgruppe
am Mittwoch und Donnerstag

Achtung junge Mamas und Papas!
Ihr möchtet neue Menschen kenne lernen, gemeinsam singen, spielen, toben, reden und und  und…?
Dann kommt vorbei!
Jeden Mittwoch und/oder Donnerstag von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr

Zum Spaß wird ganz nebenbei spielend die Sinneswahrnehmung der Kinder gefördert. Aber auch Mütter und Väter finden hier bei einem Kaffee oder Tee Raum für Gespräche und Austausch untereinander, sowie neue Anregungen und Angebote für den Alltag.
Ein Einstieg in den Kurs ist jederzeit möglich. Einfach ankommen, plaudern und sich wohlfühlen.
Es freuen sich Ursula Hartmann und Stefanie Benner auf viele Besucher/Innen.
Kostenbeitrag pro Treffen: 1,00 € für Mitglieder – 1,50 € für Nichtmitglieder

Mittwochs gibt es im Anschluss die Möglichkeit auf Vorbestellung am Mittagstisch (vegan) teilzunehmen.
Erwachsene 4,50 € / Kinder 1,50 €

 

Einleitung offener Treff MütZE

Offener Treff

Der offene Treff soll das Gefühl eines öffentlichen Wohnzimmers vermitteln, das zu einem guten Gespräch einlädt.Er gibt den Besucher/Innen Raum neue Kontakte zu knüpfen oder zu vertiefen. Sie haben hier die Möglichkeit sich beim gemeinsamen frühstücken oder bei Kaffee und Kuchen auszutauschen, während die Kinder sich in der Spielecke oder  im Spielzimmer beschäftigen können. Ein Verzehrzwang besteht aber nicht. Sie finden bei uns Material zum Malen, eine große Spielesammlung für jedes Alter (einfach in der Küche anfragen) oder Sie machen es sich mit einem Buch aus unserem Bücherschrank auf einem der Sofas gemütlich.

Ehrenamt

Nur wenn möglichst viele Menschen mitmachen, kann der Gedanke
des Mit- und Füreinander unter einem Dach verwirklicht werden.
Unser Team braucht Ihre Unterstützung bei den vielfältigen Aufgaben
und Arbeitsbereichen in unserem Verein. Wenn Sie gerne als
ehrenamtlicher Helfer/Innen mitarbeiten möchten, melden Sie sich bei uns.

Projekt Silberdraht
Nachbarschaftshilfe für Senioren für die Aschaffenburger Innenstadt
Ehrenamtliche Helfer gesucht!
Mit steigendem Alter und nachlassender Mobilität gewinnt das direkte Lebensumfeld an Bedeutung: kurze Wege, erreichbare niedrigschwellige Hilfsangebote, Zugang zu gesellschaftlichen Aktivitäten und die Pflege sozialer Kontakte sind dabei wesentliche Voraussetzungen, um Zufriedenheit und Lebensqualität bis ins hohe Alter zu sichern.

Das Mehrgenerationenhaus MIZ – Miteinander im Zentrum e.V. möchte mit dem Projekt Silberdraht, der Nachbarschaftshilfe für Seniorinnen und Senioren in der Innenstadt ein Angebot schaffen, das diesen Anforderungen gerecht wird.

Ältere Menschen im Alltag unterstützen, Ansprache und Unterhaltung anbieten, ein wenig Zeit schenken – das wollen wir mit diesem Projekt erreichen und damit einen Beitrag gegen Vereinsamung und Isolation leisten.

Nachstehend einige Beispiele mögliche Aufgaben:
Besuchsdienst: Gesellschaft leisten, Vorlesen, Karten- und Würfelspiele
Begleitung bei Arztbesuchen, Einkäufen, Behördengängen etc.
Kleine Handreichungen in Haus und Garten
Knüpfen von Kontakten zu anderen Menschen aller Generationen
Förderung und Vermittlung gemeinschaftlicher Aktivitäten mit anderen Senioren wie
Spaziergänge, Spielrunden usw.

Kontakt:
Bei Interesse, in dieser Nachbarschaftshilfe ehrenamtlich tätig zu werden, wenden Sie sich bitte per E-Mail an die vom Mehrgenerationenhaus MIZ Beauftragte Monika Knüpf-Laslop unter monika.knuepf@miz-ab.de.

Zeitinsel

     Zeit Insel

Unser Angebot:

  • Betreuung Ihres Angehörigen erfolgt nach individueller Terminabsprache und Ihren Wünschen
  • biographieorientierte Gespräche
  • Aktivierung des Langzeitgedächnisses
  • künstlerische und musikalische Aktivitäten
  • Unterstützung bei kleinen Unternehmungen im Alltag
  • Hilfestellung bei Mahlzeiten
  • Erhaltung von Alltagskompetenzen und Ressourcen
  • Betreuungsleistungen während eines Krankenhausaufenthaltes des Demenzerkrankten
  • Mahlzeiten anreichen
  • Beschäftigung am Bett
  • wohlwollende Gespräche
  • angepasste Bewegungsangebote
  • „Da-sein!“

Unser Ziel:

  • Entlastung des Angehörigen durch zeitliche   Freiräume
  • Vermittlung von Grundkenntnissen des Krankheitsbildes Demenz
  • Beratung der Angehörigen im Betreuungsrecht
  • Hilfestellung beim Ausfüllen von Formularen

Unsere Betreuungskräfte: Unsere Betreuungskräfte haben alle eine Intensivqualifizierung zur Präsenzkraft für den Demenzbereich erworben. Die Abschlussprüfung erfolgte nach den Richtlinien zur Umsetzung des § 87b Abs.3 SGB XI des GKV Spitzenverbandes in Kooperation mit dem Fortbildungszentrum (bfz) der Bayerischen Wirtschaft GmbH.

Unser niedrigschwelliges Betreuungsangebot

  • ist kostengünstig,
  • ohne vertragliche Verpflichtung
  • und wird bei Vorliegen der Voraussetzungen von der Pflegekasse ( § 45b SGB XI – zusätzliche Betreuungsleistungen) erstattet.

 

In Kooperation mit:

 

 

 

SaveSave

Mehrgenerationenhaus

Mehrgenerationenhaus

logo-mehrgenerationenhaus

Im Jahr 2006 hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend das Aktionsprogramm
Mehrgenerationenhäuser ins Leben gerufen. Sie sind Begegnungsorte und Anlaufstellen für Menschen jeden
Alters und jeder Herkunft. „Wo Menschen aller Generationen sich begegnen“ – nach diesem Prinzip arbeiten alle
450 Mehrgenerationenhäuser in der zweiten Phase des Projekts seit 2012 mit den Schwerpunktthemen:
Alter und Pflege, Integration und Bildung, Angebot und Vermittlung von Haushaltsnahen Dienstleistungen
sowie Freiwilliges Engagement. Gefördert wird das Mehrgenerationenhaus durch das Bundesministerium für Familie,
Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der
Stadt Aschaffenburg

 

 

logo-bundesminsterium-fuer-familienlogo4c-jstadt-aschaffenbur-pg