Helfertag Sparkasse

Der Verein „Miteinander im Zentrum  (MIZ)“ hat eine neue Kinderattraktion:
Die Auszubildenden und die Organisatorin  der Helferwochen, der Sparkasse Aschaffenburg-Alzenau bauten im Zuge  eines Projektes das Holzpferd „Großer Onkel“ für die kleinen Besucher des Offenen Treffs. Bei Ute Plötz, der 1. Vorsitzenden des Vereins, löste diese Aktion große Begeisterung aus. Edith Starck, Mitglied des Vorstands und Organisatorin des Helfertages, war von den handwerklichen  Fähigkeiten der Jungbankerinnen und dem neuen Spielgerät ebenso angetan wie Emmi Misut, der Leiterin des Offenen Treffs in der Riesengasse 12.
Auf dem Bild von links Celina Thomas, Sevgi Kirkaya, Christina Rinneberg (Organisatorin der Sparkasse- Helferwochen), Michelle Blos und Anna Bauereiß.

Anfahrtskizze_neu

MIZ Miteinander im Zentrum e.V.
Adresse: Badergasse 7 / Ecke Riesengasse (barrierefreier Eingang)
63739 Aschaffenburg

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
(Haltestellen Freihofsplatz oder Herstallturm)
Bus-Linien: 5, 7, 15, 16, 20, 21, 23, 25, 40, 41, 42, 43, 44, 45, 47, 63

Sie können am Main kostenlos parken und über Dalbergstraße, Herstallstraße zu uns laufen, oder diese Parkhäuser benutzen (kostenpflichtig): Alexandrastraße, Löherstraße, Luitpoldstraße, Stadthalle (siehe Skizze)

 

Aktuelles

Vorstand

Die Mitglieder von MIZ – Miteinander im Zentrum e.V. haben einen neuen Vorstand gewählt

Seit dem 29.Mai 2019 setzt sich der Vorstand wie folgt zusammen:

1. Vorsitzender: Wolfgang Heussner
2. Vorsitzende: Monika Knüpf-Laslop
3. Kassenwart: Sven Dorsemagen
4. Schriftführerin: Sigrid Schnatz

Neben den Mitgliedern des bisherigen Vorstands freut sich das MIZ Sven Dorsemagen für die Funktion des Kassenwarts gewonnen zu haben. „Ich freue mich ganz besonders auf die Zusammenarbeit im Team und darauf, gemeinsam viel gestalten zu können.“, so Wolfgang Heussner zu seinem Antritt. Der Start ist geglückt. Die Haushaltsmittel sind soweit gesichert, so dass MIZ-Miteinander im Zentrum e.V. sich voll auf die Weiterentwicklung konzentrieren und nachhaltige Angebote an Mütter, Väter, Kinder und Senioren am Standort Aschaffenburg ausbauen kann. Hierbei strebt das MIZ auch eine weitere Intensivierung der Zusammenarbeit mit dem Jobcenter an, um noch mehr langzeitarbeitslosen Menschen eine berufliche Perspektive zu geben.

 

Weitere Veranstaltungen:

ACHTUNG! ! !                                                                                                                       

Am Freitag den 04. Oktober 2019 bleibt das MIZ für alle Veranstaltungen geschlossen ! 

Freitag, 06.09., 10.00 – 12.00 Uhr
„Deutschkurs für Migrantinnen mit Babys“
mit Kinderbetreuung.  Anmeldung direkt bei SKF
Anmeldung unter 0 60 21 – 15 20 6

Donnerstag, 26.9.2019, 18:30 – 21 Uhr
Der erste Schritt in den Beruf – Deine Be-WERBUNG
Im Rahmen der Interkulturellen Wochen in Aschaffenburg, Kosten: 1.- €
Bei Bedarf können auch USB-Sticks bei uns gekauft werden.

! Kindergeburtstags- und Familienfeste am Freitagnachmittag !
auch mit Mottoparty für die Kinder mit 2-wöchiger Voranmeldung möglich   
Kontakt: Emmi Misut über Tel. 0 60 21 – 2 98 76 oder per Email: info@miz-ab.de
                                                                     

Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

Selbsthilfegruppe „Schatten und Licht“

Selbsthilfegruppe
„Schatten und Licht“- Krise rund um die Geburt


Ängste und Unsicherheit in der Schwangerschaft?
Statt Mutterglück nur Tränen und Schuldgefühle?

Weitaus mehr Frauen als gemeinhin angenommen stürzen rund um die Geburt eines Kindes in eine seelische Krise. Allein in Deutschland sind jährlich etwa 100.000 Mütter davon betroffen. Sie geraten durch die Erkrankung oft in starke Selbstzweifel und Schuldgefühle, da sie plötzlich ihren Alltag nicht mehr bewältigen oder keine Beziehung zu ihrem Kind aufbauen können. Häufig ziehen die Frauen sich zurück, versuchen ihren Zustand zu verbergen und trotz tiefster Verzweiflung die Fassade der glücklichen und perfekten Mutter zu bewahren. Viele Betroffene haben wochenlange Irrwege von Arzt zu Arzt hinter sich, bis die Erkrankung richtig diagnostiziert wird.
„Schatten & Licht e.V.“ wurde 1996 als bundesweiter gemeinnütziger Verein von betroffenen Frauen als Selbsthilfe-Organisation gegründet. Er befasst sich mit folgenden peripartalen (lat.: peri = rund um, partus = Niederkunft) Problemfeldern: die peripartale Depression, Angst- oder Zwangsstörung und die peripartale Psychose. In der Umgangssprache wird häufiger der Begriff „perinatal“ oder „postnatal“ verwendet (natus = nach der Geburt; geboren). Da aber die Mutter betroffen ist und nicht das Kind, ist die Bezeichnung „peripartal“ zutreffender.
Seit 1999 ist der Verein „Schatten & Licht e. V.“ international eingebunden in das weltweite Netzwerk „Postpartum Support International“ (PSI). PSI wurde 1987 in Santa Barbara / Kalifornien mit dem Ziel gegründet, die Selbsthilfegruppen in den unterschiedlichen Ländern miteinander zu vernetzen. In diesem Verbund sind mittlerweile vertreten: U.S.A., Kanada, Australien, Neuseeland, Asien, Südafrika, Europa.
Außerdem ist der Verein auch Mitglied bei der 2002 gegründeten Sektion für die deutschsprachigen Länder der Marcé-Gesellschaft, die die interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedenster Berufsgruppen bei der Versorgung peripartal psyc
Kontaktieren Sie Hebamme Tania Hellenthal zur telefonischen Beratung bitte direkt unter Telefon: 06023–947267
Homepage:  www.schatten-und-licht.de